Home Memphis bei Franta

Memphis Design bei Franta

Franta Köln - Memphis Design

Memphis-Design bei  Franta in Köln
„Form follows fun“, so lässt sich die in den 80er Jahren in der Designszene entstandene MEMPHIS Bewegung aus Italien am besten auf den Punkt bringen.

Angeführt von dem 2007 im Alter von 90 Jahren verstorbenen Designer und Architekten Ettore Sottsass, bildete ein Kollektiv von Jungdesignern die legendäre MEMPHIS Group. Sie wurde zum Inbegriff des postmodernen Designs. 1981 – parallel zur Mailänder Möbelmesse – wurde die MEMPHIS-Kollektion zum ersten Mal präsentiert. Dieser erste Auftritt glich einer Sensation und war gleichzeitig auch Provokation.

Denn bei den meist in Kleinauflagen entworfenen Stücken stand nicht mehr die Funktionalität sondern das Objekt selbst im Vordergrund. Durch den spielerischen Umgang mit Formen und verrückten Farbzusammenstellungen sollten in erster Linie Spaß und Emotionen geweckt werden. Ein Anti-Design – gegen den so genannten guten Geschmack, gegen Möbel als Prestigeobjekte.

Memphis Design bei Franta in Köln

Memphis Design bei Franta in Köln
"Tawaraya", Design Masanori Umeda für Memphis 1981

Hier wurde Design-Geschichte geschrieben...

In der Boxring- Sitzlandschaft "Tawaraya" versammelten sich die Design-Revolutionäre und feierten die Präsentation ihrer ersten Memphis-Kollektion.

Die frechen Möbel und Leuchten wurden durch ihre eigenständige Formsprache zu unverwechselbaren Objekten, die viele Designer nachhaltig geprägt haben. Allen voran das Regal „Carlton“, welches das meistpublizierte Kunstobjekt der 1980er Jahre war.

Mit ihrer enormen Ausstrahlung begeistern die MEMPHIS Objekte noch immer – und immer wieder neu ein fasziniertes Publikum.

 


MEMPHIS - Impulse für ein neues Design

Die wesentlichen Impulse für ein neues Design in den achtziger Jahren kamen aus Italien. Ein Designerkollektiv bestehend aus Ettore Sottsass und Michele De Lucchi sowie einigen jungen Designern wie Aldo Cibic, George J. Sowden, Marco Zanini, Mattheo Thun, Martine Bedin und Nathalie du Pasquier entwarfen eine eigene Kollektion unter dem Namen Memphis.

1981 - parallel zu der Mailänder Möbelmesse - wurden in der Galerie ARC’74 die Memphis-Kollektion zum ersten Mal präsentiert.

Alle bisher geltenden Regeln in Bezug auf Form und Funktion wurden in Frage gestellt. Für Memphis war die freie Entfaltung des Stils und der uneingeschränkte, ästhetische Freiraum in der Formgebung ihrer Möbel, Keramiken und Glasobjekte bedeutend. Die Funktionalität stand nicht mehr im Vordergrund, sondern das Objekt, gekennzeichnend durch den spielerischen Umgang mit Materialien, ungewöhnlichen, verrückten und verspielten Formen, bunten Farben und Farbkontrasten. Dies wurde von Designkritikern oft als Provokation verstanden.

Memphis war ein neues Stilphänomen, eine Auffrischung nicht nur für die Möbelbranche.

Die enorme Ausstrahlung dieser Objekte ist das, was uns über Jahre begeistert.

Georg Franta
FRANTA Objekte